Mittwoch, 23. Mai 2018

Baby Shower Semi Naked Cake mit Macarons und Blumen

Hallo Ihr Lieben,

wir feiern Bergfest und da die Woche ja eh kurz ist haben wir es
finde ich doch recht entspannt bis hierhin gehabt, oder?
So entspannt, dass wir euch unter der Woche noch ein Törtchen
zusätzlich liefern können. Und es ist wieder ein besonderes Törtchen wie
immer, wenn wir für unsere Freunde backen. Und wenn wir für Baby Partys
backen, backen wir für kleine Herzensmenschen die wir noch nicht
kennenlernen durften aber die bald wie selbstverständlich einfach
dazu gehören! Und wenn das nicht besonderes ist dann weiß ich auch nicht!


Diesen rosa Traum habe ich im September für meine Freundin Ella gebacken.
Zu dem Zeitpunkt war ihre kleine Maus noch auf dem Weg und sollte Ende Oktober
zur Welt kommen. Sie hatte es wie die meisten Mädels, wir kennen das, aber
eiliger und kam schon am 03. Oktober. Eine Mini Maus die sich aber schnell
gemacht hat und ihre Eltern jetzt verzaubert und auf trab hält.






Ich habe bei diesem Törtchen meine liebstes Rezept für Konditorencreme
verwendet. Konditorencreme ist nicht so schwer wie eine klassische
Buttercreme, der Pudding macht sie sehr leicht und daher lässt sie sich gut
als Füllung sowie zum Einstreichen verwenden. Sie ist sogar fondant-tauglich!
Hier kommt das Rezept für euch.



Rezept Konditorencreme 


Zutaten
1 Pck Vanillepuddingpulver
500 ml Milch
Etwas Zucker
250 g weiche Butter 
120 g Puderzucker


Am Vortag  oder wenn ihr morgens anfangt und abends weitermacht. 

1. Aus dem Vanillepuddingpulver, der Milch und dem Zucker einen Pudding 
laut Packungsanweisung kochen und mit Frischhaltefolie über Nacht oder 
den Tag verteilt vollständig auskühlen lassen.

2. Wenn der Pudding kalt ist. Die  Butter in eine Schüssel geben und den 
Puderzucker dazu sieben.
Die Butter mit dem Puderzucker einige Minuten weiß-cremig schlagen. 
Mit weiß, meine ich wirklich weiß.. dadurch wird die Buttercreme sehr 
sehr luftig und bleibt hell.

3. Nun nimmt man wieder die weiß-cremige Butter und mixt bei niedriger 
Geschwindigkeit gaaaaaaanz langsam den Pudding ein. Wirklich Löffel 
für Löffel abwarten bis die "Löffelportion" komplett untergemischt ist.
Wer hier zu ungeduldig ist riskiert eine geronnene Creme.

So jetzt noch ein bisschen weiter schlagen und fertig ist die köstliche 
Konditorencreme! Die ihr jetzt für Cupcakes, Torten, Tartlettes, 
Obstplunder etc. nutzen könnt. 

Tipp: Ist die Konsistenz etwas zu weich und haftet nicht an der Torte, 
einfach für kurze Zeit in den Kühlschrank stellen und dann weiter
verarbeiten.


 

 

Sind euch die Macarons aufgefallen? Das waren meine ersten und ich muss sagen
sie sind wie vermutet kleine Diven! Auf dem Teller seht ihr die erste Fuhre... nun 
ja manche würden sagen "rustikal" ich würde sagen einfach grob. 
Doch irgendwann hatte ich den Dreh raus und die kleinen Biester auf der Torte 
waren schön glatt und eben!
Seitdem habe ich aber auch die Finger von Macarons gelassen... vielleicht traue 
ich mich ja nochmal dran...aber dann muss es ein ähnlich besonderer Anlass sein.


Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche!
Eure Moni*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen