Sonntag, 23. August 2020

Torte zur Kommunion

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe ihr konntet das Wochenende bisher genau so genießen wie ich. Aktuell haben wir nämlich drei Wochen Urlaub und genießen in vollen Zügen einfach machen zu können, worauf wir Lust haben und das in einem Tempo, das wir selbst vorgeben können. So haben wir beispielsweise dieses WE genutzt um Freunde in Berlin zu besuchen und haben uns einfach fast drei Tage lang durch sämtliche Lokale in und um Friedrichshain gefuttert. :D

Nun sind wir auf dem Heimweg und überlegen uns, worauf wir in der nächsten Woche so Lust haben. Vllt. wagen wir uns sogar an ein kleines Heimwerker DIY und bauen uns ein kleines Möbelstück für die Stubentiger… wir werden sehen. 

Ach und am Donnerstag war ich mit meinen beiden Trauzeuginnen in Sachen Brautkleidsuche unterwegs und ich kann es immer noch nicht ganz glauben aber ich habe „ja“ gesagt. Ich habe mein Kleid gefunden und es war tatsächlich so schwierig, wie ich es erwartet hatte. Ich bin aber dann im dritten Geschäft und nach dem 35ten Kleid fündig geworden. :D 

Jetzt kann ich es kaum erwarten es in einem halben Jahr abzuholen und es in der bestellten Farbe zu sehen. Allein bei dem Gedanken daran, macht sich ein großes Lächeln auf meinem Gesicht breit. 

Genau so ein Lächeln bekomme ich auch wenn ich an Jara’s Kommunionstorte denke denn als ich mit dem Törtchen fertig war, hab ich mich mega über das Ergebnis gefreut. 



So 100% sicher, wie es schlussendlich aussehen wird hatte ich am Anfang nämlich gar nicht. Es war einfach ein laufender Prozess und mit dem Endergebnis war ich wirklich mehr als zufrieden. Mich da so rein gleiten zu lassen, war aber auch nur möglich weil meine liebe Freundin Anni meinte, ich könne mich nach Lust und Laune austoben. Es gab ein Farbkonzept und eine Gästeanzahl und der Rest lag in meinen Händen. So macht das Gestalten echt am meisten Spaß.

 

Jara hatte sich für die Füllung etwas fruchtiges gewünscht und da wir am Tag ihrer Kommunion auch wieder ein echt schwül, warmes Wetter hatten war die Füllung mit Pfirsichen und Passionsfrüchten genau richtig. Der Boden bestand wieder aus meinem alt bewährtem Wunderrezept, die Buttercreme findet ihr hier  und bei der Füllung habe ich ein altes Rezept ein wenig abgewandelt:

 


Für die Füllung

 

·       500g Mascarpone

·       500g Speisequark (40%)

·       180g Zucker

·       20g Vanillezucker

·       4 Maracujas

·       100ml Maracujasaft

·       1 Dose Pfirsiche

·       3 TL San Apart

 

Die Mascarpone zusammen mit dem Quark, Zucker und Vanillezucker mit dem Handrührgerät verrühren. Anschließend einen Drittel der Creme in eine extra Schüssel geben. 

Die Maracujas aufschneiden, das Fruchtfleisch auslöffeln und in eine kleine Schüssel geben. Die 100ml Saft dazu gießen und einmal miteinander verrühren. 

Gebt nun die Maracujasaftmischung löffelweise zu dem Drittel der Mascarponecrme und verrührt diese zusammen mit dem San Apart. Gebt nur so viel von eurem Maracujasaft hinzu, wie Eure Creme noch relativ cremig ist. Sie darf nicht zu flüssig werden. 

Zum Schluss solltet ihr nun zwei Schüssel haben, eine mit der normalen Mascarpone Creme und eine mit eurer Mascarpone/Maracujacreme. 

Die Dosenpfirsiche lasst ihr in einem Sieb abtropfen.




 

Nun zur Füllung: 

Auf den ersten Tortenboden gebt ihr eine ordentliche Schicht Mascarponecreme. Mit einem Löffel streicht ihr nun in die Mitte eine Kuhle, sodass Eure Creme aussieht wie ein Suppenteller. In die Kuhle gebt ihr nun Eure gelbe Maracujacreme hinein, schneidet die Pfirsiche in kleine Würfel und drückt sie in die Maracujacreme in die Mitte. Der nächste Boden wird aufgelegt und dort verfahrt ihr genauso. So verhindert ihr, das die farbige Creme nach außen dringt und euer Törtchen von außen später weiß bleibt. 

 




Die Buttercreme haben ich zum Schluss noch ein zwei pink Töne gefärbt und damit die Torte mithilfe eines Spachtels ein wenig verziert.

 




IcIch hoffe sie gefällt Euch genauso gut wie mir. 

 Nun wünsche ich Euch aber einen schönen Restsonntag und bis demnächst. 

 

Eure Sara

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten