Sonntag, 31. Mai 2015

Hochzeitstorte mit Brautpaar

Hallo meine Lieben,

heute kann ich sie Euch nun endlich präsentieren. Mein Törtchen an dem ich bereits seit einer Woche sitze. :)
Meine Freundin Sarah hat Gestern ihren Mr. Right kirchlich geheiratet und so haben wir uns bereits vor einigen Wochen zusammen gesetzt und ihr Traumtörtchen geplant.
Es stand bereits relativ fix fest, dass sie ein personalisiertes Brautpaar auf ihrer Torte stehen haben möchte und das hat mich direkt auf den Plan gerufen. Ich hatte bereits seit einiger Zeit den Wunsch einen menschlichen Cake Topper zu modellieren. Nicht ohne Grund habe ich das Buch von Carlos Lichetti in meinem Bücherregal stehen.
Was soll ich sagen...alter Schwede, was für eine Arbeit doch darin versteckt war. :D
Ich habe einen ganzen Tag und zwei weitere Abende daran gesessen. Der Zeitbogen wurde von mir ziemlich ausgereizt, da ich den kompletten Brauttorso wieder zerstört habe weil er mir so gar nicht gefiel. Auch die Beine des Bräutigams mussten einem neuen Paar weichen. :D
Erst als die Details ans Brautpaar kamen, fand ich Gefallen daran. Besonders der Bräutigam hat uns allen ein ziemliches Lächeln auf unsere Gesichtern gezaubert, da er von allen wieder erkannt wurde.
Unten drunter steckte mal wieder meine Lemon Curd Torte und in der obersten Torte das Rezept für die Split Eis Torte, die ich Euch bereits  Hier!vorgestellt hatte.
Ganz unten habe ich einen Dummy versteckt um sie ein wenig imposanter zu gestalten. :)
Kurz vor der Präsentation Gestern Abend fiel mir dann leider noch die Nase des Bräutigams ab, die halbe Belegschaft inkl. Chefin hat mir dann aber noch unter die Arme gegriffen und in der Küche eine Puderzucker-Zitronen Creme angerührt um sie wieder zu befestigen. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle ;)
Insgesamt war es ne ziemliche Arbeit, die sich aber am Ende doch gelohnt hat.
Zum Glück hatte ich in der letzten halben Stunde meine kleine Schwester zur Hilfe. Wir haben in Akkordarbeit die Blüten angebracht. :D

Ich hoffe sie gefällt Euch.




Außerdem habe ich Euch mal aufgeführt, wie meine Torten so entstehen.
Ich arbeite zum Beispiel nur noch mit Callebaut, da dieses Fondant wirklich dankbar ist. Mir reißen nämlich die Tortenränder nun nicht mehr. Damit hatte ich früher ziemliche Schwierigkeiten. Insgesamt ist es ziemlich elastisch und damit wunderbar für meine Zwecke geeignet.
Bevor ich das Fondant ausrolle streue ich ein wenig Speisestärke auf meine Matte, so brauche ich es nicht mehr anheben um es zu drehen. Es rutscht einfach ganz leicht über meine Matte und verteilt sich gleichmäßig.

Wenn ich mein Törtchen dann eingedeckt habe, hebe ich es auf einen kleinen Topf auf dem ein kleines Stück "Antirutschmatte" liegt um den Abschluss sauber zu verarbeiten. So kommt man ganz wunderbar an den unteren Rand. Diesen befestige ich im Anschluss unter die Torte. Sitzt sie auf dem Cakeboard, kommt auf den Rand dann noch ein schmaler Streifen Fondant und außen rum dann ein farbiges Band.



Somit verabschiede ich mich jetzt in den Sonntagabend und wünsche Euch eine kurze und erfolgreiche Arbeitswoche.

Eure Sara

Kommentare:

  1. Ich bin schwer begeistert. Die Torte ist toll!! Ich habe noch nie mit Fondant gearbeitet - ich muss das auch mal probieren. Der nächste Geburtstag kommt bestimmt :-)

    AntwortenLöschen