Sonntag, 17. Mai 2020

Strawberry Cheescake

Einen schönen Sonntag ihr Lieben!

Dieses Wochenende hätten wir eigentlich zu viert in Antwerpen verbracht aber leider hat uns Corona wie vielen anderen von Euch, einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Wir hatten uns schon so lange auf unseren gemeinsamen Kurztrip gefreut aber wie sagt man so schön? Aufgeschoben ist nich aufgehoben :)
Also sind wir guter Dinge, das gemeinsame Wochenende vllt. im nächsten Jahr nachzuholen. So hält sich die Vorfreude noch ein wenig länger.

Und so nutze ich den heutigen Sonntag dafür ein Cheescake mit Erdbeertopping zu backen. Die Erdbeersaison muss einfach in vollen Zügen genossen werden. So habe ich aktuell einfach 2 Schälchen Erdbeeren zu Hause stehen und habe unterwegs noch ein Drittes gekauft. Mein Herzmensch hat mich eben ein wenig verständnislos angelächelt und die Schultern gezuckt aber ich kann nicht anders. Erdbeeren gehen einfach immer und überall.
Außerdem denke ich, dass sich meine Abnehmer über diese kleine Aufmerksamkeit sehr freuen werden, wovon sie aktuell noch gar nichts wissen. :) Es wird also eine kleine Überraschung.


Ich koche sehr gerne für meine Torten Edbeermarmelade ein und streiche sie als Fruchtnote auf die Böden oder gebe sie auf die Creme. Die selbstgemachte Konfitüre schmeckt einfach um Welten besser als die gekaufte. In Kombination mit einem klassischen Cheescake ist sie einfach unglaublich lecker. Für das Cheescaketopping nutze ich aber keine feste Variante, denn die Erdbeersoße kann sehr gerne ein wenig flüssig sein und beim Anschnitt verlaufen.




Allen, denen jetzt das Wasser im Munde zusammen läuft habe ich unten das Rezept notiert.
Den Cheescake haben wir Euch übrigens auch schon vor einiger Zeit hier in einer Blaubeervariante vorgestellt und stammt ursprünglich von der lieben Mara von lifeisfullofgoodies
Seit diesem Rezept, bin ich zu einem echten Cheescake Junkie mutiert :D



Für den Teig:

* 70g Zucker
* 140g weiche Butter
* 210 g Mehl

Für die Füllung:

* 200g Schmand
* 250g Ricotta
* 250g Frischkäse
* 300g Magerquark
* 1 Päckchen Vanillepulver
* 2 Eier
* 150g Zucker
* Saft von einer Zitrone

Für das Topping:

* 150g Erdbeeren
* 75g Gelierzucker

Zubereitung

Die weiche Butter mit dem Zucker vermengen und anschließend das Mehl dazu geben, am besten nutzt ihr hierfür einen Knethaken. Anschließend nutzt ihr eine kleine Springform (20-22 cm) mit einem hohen Rand und klemmt am Boden Backpapier ein damit sich der Boden besser lösen lässt. Am Rand habe ich ebenfalls Backpapier mit Hilfe von Butter befestigt.
Die Masse drückt ihr nun in der Springform gleichmäßig mit den Händen fest und zieht dabei den Rand hoch. Achtet darauf, dass es überall gleichmäßig dick ist. Zum Schluss stellt ihr die Springform für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.
Bei meinen Fotos habe ich eine 24cm Springform verwendet und vom Teig 1 1/4 der Zutaten für den Boden verwendet.

Den Backofen heizt ihr nun auf 160°C Umluft oder 180°C Ober-/ Unterhitze vor. 
Bei mir klappt Ober-/ Unterhitze am besten. Hier wird der Käsekuchen oben nicht dunkel und backt schneller durch. Probiert gerne aus was bei Eurem Ofen am besten passt.

Alle Zutaten für die Füllung werden mit einem Handrührgerät miteinander vermengt und anschließend in Eure Springform gegossen.

Der Käsekuchen wandert nun für 1 Std 15 Minuten in den Backofen, bei mir war er sogar 1 Std 45 Minuten im Ofen da müsst ihr tatsächlich selbst zwischendurch den Wackeltest machen. Falls er in der Mitte noch sehr "wabbeln" sollte, müsst ihr die Backzeit verlängern. Vergesst nur nicht (je nach Backzeit) den Kuchen mit Alufolie zu bedecken, damit er nicht so dunkel wird.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Erdbeersoße vorbereiten. Dafür habe ich die Erdbeeren gewaschen, den Strunk entfernt und die Beeren in kleine Stücke geschnitten. Gebt sie in einen kleinen Kochtopf und zerdrückt die Erdbeeren mit einer Gabel, anschließend gebt ihr den Gelierzucker hinzu und verrührt das Ganze. 
Lasst die Erdbeeren mit dem Zucker unter Rühren 4 Minuten sprudelnd kochen und stellt den Topf zum Abkühlen beiseite.

Den Kuchen nach der Backzeit noch nicht aus dem Ofen nehmen, sondern ihn bei leicht geöffneter Backofentür auskühlen lassen damit die Oberfläche nicht reißt. 

Lasst ihn komplett auskühlen bevor ihr ihn aus der Form löst.

Zum Schluß gebt ihr die Erdbeersoße hinzu.




Am besten schmeckt er wenn er über Nacht einmal durch ziehen konnte.


Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag und einen guten Appetit. :)

Eure Sara




Keine Kommentare:

Kommentar posten