Sonntag, 19. Januar 2020

Semi naked Hochzeitstorte mit dunklen Schokodrips

Einen schönen Sonntag Ihr Lieben,

heute habe ich mir eine ordentliche Portion Schlaf nachgeholt. Das ist zum einen sehr schön aber zum anderen ärgert es mich ein wenig weil so der Tag viel schneller umgeht, kennt ihr das? :D
Und obwohl der Tag mittlerweile sehr weit fortgeschritten ist, möchte ich Euch meine kleine Hochzeitstorte von Gestern nicht vorenthalten.

Dennis und seine liebe Nina haben sich Gestern das Ja Wort gegeben und ich durfte ein Teil Ihres großen Tages sein. Dennis Mama Helga kenne ich nämlich schon seit 13 Jahren und sehe sie alle vier Wochen denn sie macht meine Nägel schön :)
Helga hat einen kleinen Familienbetrieb und so arbeitet im Nagelstudio nicht nur sie, sondern auch ihr Sohn Marco und Ihre Schwiegertochter Beate. So fühlt es sich für mich seit vielen Jahren schon nicht mehr so an, als hätte ich einen Termin zur Maniküre sondern als würde ich Freunde besuchen. Helga hat mich mit zarten 21 Jahren kennen gelernt und begleitet mich seit dem durch mein Leben. Alle Höhen und Tiefen hat sie hautnah miterleben können, hat mir zugehört und stand mir immer mit Rat und Tat zur Seite.
Als sie mir dann vor einiger Zeit von der bevorstehenden Hochzeit ihres Sohnes erzählt hat, habe ich mich sehr gefreut einen Teil dazu beisteuern zu dürfen - die Hochzeitstorte.


Mit Nina habe ich dann alle Einzeleinheiten besprochen. Für die knapp 60 Gäste hat sie sich eine dreistöckige Torte gewünscht. Die Blumen sollten zu der Blumendeko passen und so habe ich mir von ihrem Floristen ein paar der Blumen für die Torte abgeholt. Dafür habe ich die Blumen in die gewünschte Länge gekürzt und habe sie mit Frischhaltefolie eingewickelt, bevor ich sie in die Torte gesteckt habe.
























Gewünscht haben sich die zwei, drei unterschiedliche Geschmacksrichtungen. So gab es in der obersten Etage einen Zitrone-Buttermilch Boden mit einer Lemoncurd Creme, in der mittleren Etage einen Vanilleboden mit einer Himbeere-Mascarpone-Quark-Creme und in der untersten Etage einen saftigen Schokoladenboden mit einer Mousse au Chocolat und Birnen. 


Die oberste Etage hat einen Durchmesser von 12cm, die mittlere 18cm und die unterste Etage war knapp 24cm breit. Die Torte sollte nämlich nicht ganz so riesig werden da sie erst abends nach dem Essen als Nachtisch serviert wurde. Gerade wenn die einzelnen Etagen etwas höher werden, ist es wichtig sie mit einem Holzstab zu verbinden denn der Schwerpunkt liegt etwas höher. Somit ist die Gefahr um einiges größer, dass sie Euch beim Tragen nach vorne weg kippt und sich damit die obere Etage verabschiedet. Für die Tortenstäbe lasse ich mir im Baumarkt immer einige Rundhölzer zuschneiden. Diese Torte hier war fast 50cm hoch und ich hatte zum Glück noch einen Rundstab zu Hause. Diesen Wasche ich dann vorher immer gründlich unter heißem Wasser mit Spüli, bevor ich ihn einsetze.


























Mein Buttercremerezept ist mal wieder von der lieben Kuchenfeelisa: Klick!
Und hier findet ihr einige Rezepte, die ich für die Torte verwendet habe: 
Für den Vanille- als auch für den Zitronenbuttermilchboden habe ich wieder das Wunderrezept verwendet: Wunderrezept Einmal habe ich als Flüssigkeit eine Vanillemilch und beim anderen mal Fruchbuttermilch Zitrone verwendet. 
Das Rezept für den saftigen Schokoladenboden findet ihr hier: Schokoladenboden
Die Himbeere-Mascarpone-Quark-Creme findet ihr hier: Himbeere-Mascarpone-Quark-Creme
Zum Schluss noch die Mousse au Chocolat von Ofenlieblinge: Mousse au Chocolat hier habe ich einfach noch Dosenbirnen in Scheiben geschnitten und auf die Mousse gegeben.





Gefeiert haben die beiden in Waltrop in der "Werkstatt", die Location müsst ihr Euch unbedingt mal ansehen...richtig schön! Waltrop Zeche

Ich wünsche den beiden auf alle Fälle alles Liebe und Gute zur Hochzeit und eine wunderbare und glückliche gemeinsame Zukunft.




Habt es fein,

Eure Sara




Sonntag, 12. Januar 2020

Schwedische Mandel Tarta und Urlaubserinnerungen an einen Sommer in Stockholm






Guten Morgen ihr Lieben,

Sara hatte ja schon berichtet , dass ich mich für drei Wochen ausgeklinkt 
habe und mit meinem Mann in den Flitterwochen in Kolumbien war. 
Jetzt hat mich seit Montag der Alltag wieder und was gibt es Schöneres 
als diesem zu entfliehen, indem man in Urlaubserinnerungen schwelgt? 
Unsere Flitterwochen sind noch etwas zu frisch...das kommt noch, 
wenn wir uns in paar Wochen wieder die Fotos anschauen. 

Doch beim speichern und stöbern auf der Festplatte stieß ich auf einen
alten Ordner mit dem Namen "Mandel Tarta" ein Rezept, dass ich noch
nich verbloggt hat - Zack!
Da waren sie, die Erinnerungen an eine schöne Woche zu viert in
Stockholm im Sommer 2016. 
Natürlich mit Sara und ihrem Liebsten. Daraufhin bin ich erstmal zum 
Ordner Stockholm gegangen und habe etwas gestöbert und mich an die 
schöne Zeit erinnert.

 

 

 

 

 

Okay erwischt vor allem auch an die köstlichen Mehlspeisen! Stockholm 
ist wahrlich ein Paradies für Foodies wie uns. An jeder Ecke findet man ein
schönes Cafe toller als das andere und an Kanelbullar kommt man sowieso
nicht vorbei!
Ich hab mich jedenfalls an ein klassischen Mandel Tarta probiert und was
soll ich sagen sie ist einfach köstlich! Fluffig, cremig und leicht ( nicht von
den Kalorien ;) aber vom Geschmack!


 

 
Wenn ihr euch auch mal daran versuchen wollt und noch unsicher
beim Backen seid dann schaut mal bei Sally vorbei sie hat ein tolles
Video zum Rezept und natürlich auch das Rezept auf ihrem Blog!
Ich finde es macht sich klasse auf einer Kaffeetafel oder wie die
Schweden sagen zu einer tollen FIKA!
Und zudem ist es durch die Mandel glutenfrei.

Schwedische Mandel Tarta á la Sally 



2 Teigböden

5 Eiweiß
1 Prise Salz
120 g Zucker
200 g gemahlene Mandeln


Creme

200 g Sahne
5 Eigelb
100 g Zucker
2 EL Mandelsirup
150 g weiche Butter


Dekoration
100 g Mandelblättchen


Für die Teigböden das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. 
Zucker langsam einrieseln lassen und so lange rühren, bis sich 
der Zucker aufgelöst hat. 
Mandeln vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben. 
Den Teig in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle füllen. 
2 Backpapierbögen vorbereiten: auf die Rückseite mit einem
Stift einen Kreis mit 24 cm Durchmesser zeichnen. Backpapier
umdrehen, so dass der Teig nicht mit dem Gemalten in Berührung
kommt. Die beiden Kreise jeweils mit dem Teig füllen. Den Teig
mit einer Palette glatt streichen und beide Böden gleichzeitig im
Ofen bei 175 °C Umluft für ca. 20-25 Min. backen.

Die Böden sollten hell bleiben, nach 20 Min. sollte unbedingt eine
Stäbchenprobe gemacht werden, damit die Böden nicht hart und zu t
rocken werden. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Inzwischen auch die Creme vorbereiten. Dafür Sahne mit Zucker und
Mandelsirup in einem Topf verrühren. Den Herd auf mittlere Stufe
stellen und so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Eigelbe zufügen und gründlich rühren. Nun so lange erhitzen,
bis die Creme eindickt. Das kann 5-10 Min. dauern.
Die Creme darf kurz aufkochen, dann vom Herd herunter nehmen,
umfüllen und mit einer Folie direkt auf der Creme abdecken und
auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Die zimmerwarme Butter cremig rühren.
Creme esslöffelweise unterrühren.

Die beiden Teigböden übereinander legen und einen Backrahmen
etwas kleiner einstellen und die beiden Böden mithilfe des
Backrahmens rund schneiden.
Somit schneidet man die harten Ränder weg und die Torte wird
gleichmäßig rund. Ersten Teig auf eine Tortenplatte setzen und mit
der Hälfte der Creme bestreichen. Zweiten Boden aufsetzen und
komplett mit der Creme bestreichen. Torte mindestens 30 Min. kühlen.

Inzwischen die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett rösten
und abkühlen lassen.

Torte komplett mit den Mandelblättchen umhüllen.
Die Torte kann sofort verzehrt werden und bleibt im Kühlschrank
abgedeckt etwa 3 Tage frisch.



Und da ja bekanntlich nach dem Urlaub vor dem Urlaub ist
haben wir vier jetzt einen Termin für den nächsten kulinarischen
Kurztrip ins schöne Antwerpen geplant! Gestern bei unserem
alljährlichen (Nach-)Weihnachtsessen! Dann werden wir sicher
auch berichten bin schon gespannt was die Küche uns da so
offenbart!

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag !
Eure Moni*
Sonntag, 5. Januar 2020

Apfel Tiramisu Törtchen

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe Ihr seid alle gut in das neue Jahr gestartet?
Ich jedenfalls habe mir über Weihnachten nach langer Zeit mal wieder eine dicke Erkältung eingefangen und versuche mich mit Clementinen und Zink Tabletten wieder fit zu bekommen. Die ersten zwei Arbeitstage habe ich auch bereits hinter mir und wollte unter keinen Umständen noch länger zu Hause bleiben weil ich mich so sehr nach Strukturen gesehnt habe. :D
Kennt ihr das...wenn man irgendwann auf der Couch liegt und nach diesem ganzen hell, dunkel, hell, dunkel man nicht mehr weiß welcher Wochentag überhaupt ist? :D
Also habe ich mich auf den ersten Arbeitstag so richtig gefreut.
Außerdem freue ich mich auch nach gefühlten Monaten, Moni endlich wieder zu sehen denn sie lässt es sich momentan auf der anderen Seite der Welt mit ihrem frisch Angetrauten in den Flitterwochen gut gehen. Ich bin sehr gespannt was die beiden uns zu erzählen haben denn unser alljährliches Weihnachtstreffen steht noch aus.
Ihr seht also, mit dem Thema Weihnachten haben wir zwei noch nicht so ganz abgeschlossen und deshalb würde ich Euch heute gerne einen Teil von Moni´s Hochzeitstorte vorstellen. :)
Ich hatte Euch ja versprochen, die Rezepte der Torte nach und nach vorzustellen. Moni´s Hochzeitstorte


Das Rezept habe ich auch in unser diesjährigen Silvestertorte verwendet. Es schmeckt sowohl mit, als auch ohne Amaretto und wird ohne Kaffee hergestellt. 
Gefunden habe ich diese Köstlichkeit übrigens bei Lecker.de und habe es seitdem bereits drei mal gebacken. Also eine definitive Backempfehlung. 
Für den Boden habe ich allerdings mein allzeit beliebtes Wunderrezept verwendet, das Rezept hierfür findet ihr übrigens hier: klick!
Das semi naked Törtchen habe ich Außenrum wieder mit meiner Lieblingsbuttercreme eingestrichen: klick!


Das Rezept für die Füllung eines Törtchen mit 23cm Durchmesser folgt hier:

* 500g Boskop Äpfel
* 400ml Apfelsaft
* 1 Pck Puddingpulver Vanillegeschmack
* 500g Mascarpone
* 500g Naturjoghurt
* 50ml Amaretto Likör
* 150g Zucker
* 1 Pck Vanillezucker
* 75g Amerettini


1. Die Äpfel schälen, entkernen und vierteln. Vom Apfelsaft 5 EL abnehmen, mit dem Puddingpulver und 50g Zucker verrühren. Die Apfelstücke in einen Topf geben, 300ml Apfelsaft hinzugeben, aufkochen und zugedeckt 4 Minuten köcheln lassen. Die Äpfel sollten danach weich aber noch ein wenig bissfest sein. 

2. Die Äpfel abtropfen lassen und dabei den Saft auffangen. 

3. Den Saft anschließend wieder in den Topf zurück gießen und mit dem angerührten Puddingpulver verrühren. Das Ganze aufkochen lassen und anschließend eine Minute köcheln lassen. Zieht den Topf vom Herd und rührt nun Eure Apfelstücke unter. Stellt den Topf beiseite und lasst den Apfelpudding abkochen. 

4. Quark, Mascarpone, Vanillezucker und 100g Zucker mit dem Handrührgerät kurz verrühren. Schlagt ihr es zu lange auf, wird die Creme zu flüssig. Amerettini in einen Gefrierbeutel füllen und mit einer Teigrolle grob zerbröseln.

5. Den Likör mit 5 EL Apfelsaft mischen und die Tortenböden (ich habe 4 verwendet) mit der Flüssigkeit beträufeln. Anschließend gebt ihr den Apfelkompott-Pudding darauf und schichtet als nächstes die Mascarpone Creme darüber. Die Amerettini Brösel darauf geben und anschließend den nächsten Boden auflegen. Solange stapeln bis der letzte Boden aufgelegt ist. 

Eh voliá:




Das Törtchen für 1-2 Stündchen im Kühlschrank abkühlen lassen. 
Wenn ihr jetzt noch ein paar Schokoladendrips an der Torte herunter laufen lassen möchtet, könnt ihr hierfür 100g Zartbitterschokolade mit einem kleinen Stückchen Butter über dem Wasserbad schmelzen lassen. Ordentlich verrühren und anschließend abkühlen lassen. Die lauwarme Schokolade mit einem Teelöffel vom Rand des Törtchens vorsichtig herunter laufen lassen. 

Viel Spaß beim ausprobieren. 

Eure Sara



Sonntag, 29. Dezember 2019

Jahresrückblick 2019

Guten Morgen ihr Lieben,

das Jahr 2020 nähert sich mit großen Schritten und wir möchten die letzten verbleibenden Tagen 2019 dafür nutzen, das Jahr 2019 noch einmal gemeinsam mit Euch Revue passieren zu lassen.

Grundsätzlich vertreten wir die Meinung, dass jeder am Jahresende in sich gehen sollte um sich bewusst zu werden wie viele tolle Momente so ein ganzes Jahr mit sich gebracht hat.
Leider denken wir nämlich nur all zu oft an die negativen Dinge und verlieren dabei die schönen und besonderen Momente völlig aus den Augen.

Deshalb möchten wir gerne mit Euch eine kleine Zeitreise durch das Jahr 2019 starten, doch vorher gibt es hier ein paar Fakten für Euch.

In diesem Jahr haben wir für Euch 40 Posts verfasst und Euch ein wenig an unserem Leben teilhaben lassen. Außerdem vergeht mit dem Jahr 2019 mittlerweile das siebte Jahr "Feines Handwerk" und ihr habt mittlerweile fast 369.000 mal unsere Seite aufgerufen. Unglaublich glücklich sind wir über unseren Meilenstein bei Instagram denn wir haben Anfang August die 1000er Marke geknackt.  Das mögen jetzt einfach nur schnöde Zahlen sein aber für uns bedeutet es Zuspruch denn offensichtlich gefällt Euch was wir da so in unserer Küche zaubern und motiviert uns für das neue Jahr.

Hier kommen nun die neun Blogbeiträge 2019, die Ihr Euch am häufigsten angesehen habt.



Platz 1: Elsa Torte


Im September hat Sara für die Tochter ihrer lieben Freundin Sarah zum fünften Geburtstag diesen Kindertraum in pastell gebacken und somit nicht nur für leuchtende Augen der Kleinsten gesorgt auch die Erwachsenen waren hin und weg. In dem Post findet ihr übrigens auch eine Schritt für Schritt Anleitung um Elsa aus Fondant selbst herstellen zu können.


Platz 2: Apfel Nuss Gugelhupf mit Zimt



Im November hat Euch Moni ihren Apfel Gugelhupf als Nebendarsteller präsentiert. Die Hauptrolle spielte in diesem Post nämlich das selbstgemachte Porzellan ihrer lieben Freundin Linda, das sie zur Hochzeit geschenkt bekommen hat. Sie ist nämlich Produktdesignerin und kreiert ganz wundervolle Dinge.


Platz 3: Schokoladen Gugelhupf mit cheescakefüllung


Ebenfalls im September präsentierte Euch Moni diesen absoluten Schokotraum mit einer besonders leckeren Füllung. Die Kombination aus saftigem Schokoladenkuchen und einer frischen Cheescakefüllung lassen einem das Wasser im Munde zusammen laufen - versprochen. 




Ebenfalls richtig gut angekommen ist bei Euch Sara´s Blaubeerkäsekuchen. Diesen gab es nämlich zu ihrem Geburtstag und dem Kommentar ihrer Schwester nach zu urteilen, ist dieser Käsekuchen auch für Menschen geeignet, die sonst keinen Käsekuchen mögen - sie war nämlich begeistert. Also unbedingt mal ausprobieren, es lohnt sich!




Im April hat Euch dieses Erdbeer-Quark Törtchen gefallen und wir können nur sagen - uns auch, denn wir verwenden die Kombination auch sehr gerne als Füllung für unsere Törtchen unter einem semi naked Cake oder auch unter einem Fondanttörtchen. Diese Kombination kommt eigentlich bei jedem gut an. :)




Im Februar gab es diesen hübschen Drip Cake von Sara für Euch. Für eine liebe Freundin durfte sie das erste Geburtstagstörtchen ihrer Tochter backen. Das Rezept für den Boden als auch für die zitronige Füllung, findet ihr unter dem Link.



 

Unsere Cheescakerezepte haben es Euch scheinbar angetan denn auch dieses köstliche Törtchen hat Euch im September das Wasser im Munde zusammen laufen lassen. Das Törtchen diente ursprünglich nur dem Zweck eine Karamellsauce für Moni´s Hochzeitstorte zu probieren. Aber die Kombi aus Käsekuchen und Karamell kam bei den Testessern erstaunlich gut an. 




Anfang des Jahres präsentierte Euch Moni ihr Hochzeitsgeschenk für ihren Schwager und ihre Schwägerin. Sie hat nämlich den beiden zur Hochzeit nicht nur die selbstgemachte Hochzeitstorte spendiert, sondern das Tortenbesteck gravieren lassen und auch personalisierte Kekse verschenkt. Noch persönlicher kann ein Geschenk zur Hochzeit gar nicht mehr sein, oder? :)




Ebenfalls richtig gut gefallen hat Euch diese Traumtorte im Juli diesen Jahres. Moni hat nämlich für diese Traumhochzeit von Freunden bei Bauer Kammesheidt in Essen einen vierstöckigen Traum gebacken. Das Foto haben wir freundlicherweise von Peter Gwiazda von Trauzimmer zur Verfügung gestellt bekommen. Außerdem erzählt sie Euch dort ein wenig (verängstigt) von den Vorbereitungen zu ihrem JGA in diesem Sommer. 


Dies war nur ein kleiner Einblick in unser Leben 2019 aber wir sind schon ein wenig wehmütig um all die schönen Momente 2019. Was wir alles erleben durften und wie vielen Freunden und Familienmitgliedern wir eine kleine Freude bereiten konnten. Das macht uns vor allen Dingen dankbar. Dankbar was wir zwei in diesem Jahr gemeinsam erleben durften, dankbar dafür dass ihr uns auch in diesem Jahr wieder begleitet habt. Wir freuen uns unheimlich auf unsere weitere Reise mit unserem "Feinen Handwerk" und sind gespannt wohin uns unser Weg in 2020 führen wird. Wir würden uns in jedem Fall sehr freuen wenn ihr uns bei unserem Abenteuer im nächsten Jahr wieder ein Stück begeleitet.

Bis dahin habt es fein. :)

Eure Moni und Sara
Sonntag, 22. Dezember 2019

Drip Cake Geburtstagstörtchen

Hallo ihr Lieben,

und wie groß ist die Vorfreude auf Weihnachten auf Eurem Stimmungsbarometer von 1 bis 10? :)
Ich muss ehrlich gestehen, so bei 15°C Außentemperatur und einer nicht geschmückten Wohnung kann ich irgendwie kaum glauben, dass es in zwei Tagen schon so weit sein soll?!
Am Donnerstag habe ich noch alle Geschenke besorgen können und nun warten sie darauf eingepackt zu werden aber gefühlt liegt Weihnachten noch so weit weg. :D
Aber ich will nicht jammern, ich werde mir heute Nachmittag wieder meine Weihnachtslieblingsplaylist anmachen und mich ans Einpacken machen.
Auf´s Keksebacken habe ich dieses Jahr verzichtet aber nicht aufs Torte backen und aus diesem Grund möchte ich Euch heute ein kleines Geburtstagstörtchen präsentieren.




Die liebe Raissa ist nämlich 30 geworden und hat dies zum Anlass genommen eine richtig große Geburtstagsparty zu schmeißen. Es sollte glamourös werden und zu diesem Konzept fehlte ihr nur noch das passende Törtchen. Wir haben lange überlegt wie es aussehen könnte und ich habe mich im Anschluss auf die Suche nach einem passenden Caketopper gemacht.
Da sich im Netz nichts brauchbares finden ließ, haben wir uns kurzerhand dazu entschlossen einen Topper anfertigen zu lassen. Dabei hat mir die liebe Lisa von Pfiffig und frech super schnell und unkompliziert weiter geholfen. So haben wir genau den rosé farbenen Glitzertopper bekommen den wir uns vorgestellt haben und mussten keinen Kompromiss eingehen.



Ich muss ehrlich gestehen, ich liebe diese Größe an Torte. Zwei Etagen und die Torte hatte einen Durchmesser von 15cm oben und 20cm unten. Das ist die ideale Größe um ein Törtchen leicht und elegant wirken zu lassen.


Ich hatte anfangs auch Bedenken einen Schoko und einen Vanilleboden für einen semi naked cake zu backen aber da ich in diesem Jahr auch schon Hochzeitstorten für liebe Freunde gebacken habe, mit genau diesem Mix fand ich das gar nicht mal schlecht.
Also gab es in der obersten Etage einen Vanilleboden mit einer Erdbeere-Mascarpone-Creme, das Rezept für die Creme findet ihr hier: klick! und in der untersten Etage einen Schoko Boden mit der Nutella Buttercreme. Hier die Links mit den Rezepten saftiger Schokoladen und Füllung



Einzig mit den Drips bin ich immer noch ein wenig auf Kriegsfuß aber sobald ich ein Rezept gefunden habe, dass ich Euch zu 100% weiter empfehlen kann lasse ich es Euch sofort wissen. :)



Was ich Euch aber uneingeschränkt empfehlen kann ist die tolle Buttercreme, dazu habe ich in diesem Jahr hauptsächlich das Rezept der lieben Lisa von Kuchenfee genutzt: klick!



So und während es sich meine liebe Moni in ihren Flitterwochen am anderen Ende der Welt so richtig gut gehen lässt, werde ich mich jetzt ans Geschenke einpacken machen. 


Ich wünsche Euch bereits jetzt schon eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit mit Euren Liebsten. Lasst es Euch gut gehen.

Eure Sara